Oberstufen-Schulhaus: Weitblick statt Engstirnigkeit

10. Juli 2017 | | Post a Comment

Zofingen braucht mehr Schulraum – und dieser soll in Form eines Oberstufenschulhauses beim Bez-Schulhaus gebaut werden. Damit würde das Gemeindeschulhaus ausschliesslich der Primarschule zur Verfügung stehen und bei der Bez entstünde ein Oberstufenzentrum. Diese Lösung, für die sich letztlich der Stadtrat und der Einwohnerrat im Juni 2017 ausgesprochen haben, klingt überzeugend. Sie ist auch weitblickend und verfolgt ein Konzept. Zum Glück hat sich diese Variante durchgesetzt, denn alle anderen vorgeschlagenen Varianten sind im Vergleich dazu engstirnig, gehen bis an den Tellerrand, aber nicht darüber hinaus.

Dass der Beschluss für ein Oberstufenzentrum, zumindest für den Studienauftrag dazu, dennoch auf der Kippe stand, ist einer weiteren Engstirnigkeit zuzuschreiben: Brittnau und Strengelbach müssen ihre Oberstufe neu organisieren respektive mittelfristig wohl aufgeben. Es ist deshalb naheliegend, dass Zofingen als Zentrumsgemeinde dann ein regionales Oberstufenzentrum bildet. Klar ist, dass dies zusätzliche Schulräume braucht. Klar ist auch, dass aber erst konkret geplant werden kann, wenn entsprechende Gemeindeverträge unter Dach und Fach sind – und das kann noch eine Weile dauern. Deshalb aber gleich das Bauprojekt fürs neue Schulhaus auf Eis legen? Das wäre wirklich engstirnig und Zofingen würde sich damit in erster Linie selber schaden, da dann nicht rechtzeitig genügend Schulraum für die eigene Oberstufe zur Verfügung stünde. Was ist in diesem Fall der Weitblick? Dass wir die Möglichkeit einer Erweiterung des Oberstufenzentrums schon heute modular mitdenken und mitplanen. Deshalb habe ich mich auch dafür eingesetzt, dass das Schulhausprojekt nicht zurückgewiesen wurde, sondern dass man den Studienauftrag entsprechend ergänzt hat und nun auch die Option Erweiterung um Brittnau und Strengelbach geprüft wird. Das lässt alle Optionen offen. Ich bin gespannt auf die Resultate des Studienauftrags!

Weitblick kann oder soll auch in einem weiteren Zusammenhang betrieben werden. Wenn die Oberstufen von Brittnau und Strengelbach nach Zofingen kommen, wird in den genannten Gemeinden Schulraum frei. Warum nicht regional an einer Tagesschuloption herumstudieren, welche in diesen Schulräumen stattfinden könnte? Davon könnte durchaus auch Zofingen profitieren. Und es wäre wohl die einfachere und günstigere Lösung als neue, zusätzliche Räumlichkeiten für eine Tagesschule in Zofingen zu bauen. Mal sehen, wer diesbezüglich wie viel Weitblick walten lässt…



Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: